Nachrichten

Drittes Gutachten von Mattheck?

TRIER. Der Berufungsprozess zum tödlichen Baumunglück in Trier dürfte länger dauern als gedacht. Das Gericht fordert ein drittes Gutachten, dass nun endlich klären soll, ob das Unglück vorhersehbar und damit zu verhindern gewesen wäre oder nicht. Als Gutachter kommt der Karlsruher Professor Claus Mattheck in Frage. Mattheck ist sehr umstritten, der vom beschuldigten Gärtnermeister beauftragte Gutachter Hans-Joachim Schulz und Mattheck können als Gegner betrachtet werden. Beide hatten sich nach dem Unglück zu einer möglichen Ursache geäußert, könnten also als befangen gelten. Über den Fortgang wird am Montag entschieden.
Martin Pfeiffer, von der Staatsanwaltschaft beauftragter Sachverständiger, hatte einen oberirdischen Defekt für das Versagen verantwortlich gemacht, Schulz einen unterirdischen und somit nicht erkennbaren Defekt an den Wurzeln.

Die Klärung der Schuldfrage ist auch für Schadensersatz- und Schmerzengeldforderungen in sechsstelliger Höhe wichtig.

via volksfreund.de