Nachrichten

Kein Schadensersatz nach Astbruch

Das Landgericht Freiburg hat die Klage eines Mannes abgewiesen, der nach einem Astbruch von der Stadt Freiburg Schadensersatz für sein beschädigtes Auto forderte. Im Mai 2013 war ein Ast einer Platane, vermutlich aufgrund von Massaria, auf das parkende Auto des Klägers gekracht und hatte die Motorhaube und Windschutzscheibe demoliert. Der Baum war zweieinhalb Monate vor dem Schadensereignis kontrolliert worden. Das Gericht urteilte nun, dass die Stadt ihre Verkehrssicherungspflicht erfüllt habe und so den Schaden nicht ersetzen müsse. Ob der betreffende Ast bei der Baumkontrolle zu erkennen gewesen wäre und so vielleicht rechtzeitig hätte entfernt werden können, wurde nicht berücksichtigt.

via Badische Zeitung