Nachrichten

Neue Zeugenaussagen zum tödlichen Baumunfall eines Radfahrers

MESCHEDE. Im Falle des tödlichen Unfalls eines Radfahrers im Juli gibt es möglicherweise neue Erkenntnisse. Bisher hieß es, der 66-jährige Mann sei von dem umstürzenden Baum getroffen worden. Der für die Verkehrssicherheit der Bäume am Wenne-Radweg zuständige Landesbetrieb Straßenbau geriet darauf in die Kritik.

Nun haben sich aber drei Zeugen gemeldet, die aussagen, dass die Eiche bereits auf dem Radweg gelegen habe. Der Radfahrer sei in den liegenden Baum gefahren und habe sich dabei tödlich verletzt.

Die Obduktion habe laut dem Anwalt der Hinterbliebenen aber ergeben, dass das Opfer vom Baum erschlagen wurde. Die Ermittlungen laufen einstweilen weiter, zudem wird ein Gutachten zum Zustand des Baumes erwartet.

via derwesten.de