Dokumentation Baumkataster

Einführung

Sapere aude.

In dieser Dokumentation erfahren Sie Grundlagen, um mit dem Baumkataster von Baumsicht mit der kostenlosen Software QGIS zu arbeiten. Sofern Sie keine Erfahrungen mit einem GIS haben, empfehlen wir unbedingt die Buchung einer Schulung. Bitte beachten Sie zudem die offizielle Dokumentation von QGIS unter qgis.org/de/docs

Bitte schonen Sie Ressourcen und verzichten Sie auf einen Ausdruck der Dokumentation.

Zuletzt   aktualisiert   am Apr 13, 2016

Baumkataster mit QGIS

Ein Baumkataster ist ein Verzeichnis von Bäumen. Die Daten sind in einer Tabelle/Datenbank gespeichert und auf einer Karte verzeichnet. Dazu braucht es keine teure Software, schon gar nicht mit teuren Lizenzkosten, mangelhaftem Zugriff auf die Daten und Abhängigkeit von einem Hersteller.

Für ein Baumkataster wird ein geographisches Informationssystem (GIS) benötigt, dass es mit QGIS als OpenSource kostenlos gibt. Es dient zur räumlichen Darstellung der Bäume auf einer Karte, Eingabe, Abfrage, Verwaltung, Auswertung und Ausgabe der Daten.

QGIS, welches bis zur Version 2 im September 2013 auch als Quantum GIS bekannt war, wird seit über zehn Jahren entwickelt und ist zum Beispiel beim Kanton Solothurn, beim Land Vorarlberg und bei den Städten Jena und Uster erfolgreich im Einsatz.

GIS ist ein eigenes umfangreiches Spezialgebiet. Daher wird aufgrund der Komplexität nicht zu sehr ins Detail gegangen und sich auf die notwendigen (Grund-) Funktionen für das Baumkataster beschränkt. Die offizielle Dokumentation finden Sie unter qgis.org/de/docs/index.html

Durch die Unflexibilität und den hohen Kosten bei anderen Baumkatasterlösungen entstand mit der Gründung der Firma Baumsicht dieses Baumkataster. Es ist bei zahlreichen Gemeinden, Baumpflegern und Baumkontrolleuren im Einsatz. Helfen Sie mit den Bekanntheitsgrad weiter zu steigern und empfehlen Sie die Anwendung weiter.

Zuletzt   aktualisiert   am Jun 11, 2015

Alte Daten importieren

Erstellen Sie vor Änderungen immer eine Sicherungskopie Ihrer Daten!

Als Nutzer einer älteren Version des Baumkatasters können Sie Ihre alten Daten ganz einfach in das neue Projekt importieren. Bei Änderungen der Datenbankstruktur (z.B. von Version 2.0.X auf 2.1) gehen Sie bitte nach folgender Anleitung vor. Benutzerdefinierte Änderungen im alten Baumkataster können leider nicht automatisch übernommen werden.

Kopieren Sie Ihre alte Baumdatenbank (Baumkataster.sqlite) unter einem anderen Namen in das neue Verzeichnis oder fügen Sie wie nachfolgend beschrieben oder per Drag and Drop direkt die alte Datenbank in QGIS ein.

Öffnen Sie das neue Baumkataster.

Gehen Sie dort auf Layer →Layer hinzufügen→Vektorlayer hinzufügen… und wählen Sie Ihre alte Baumdatenbank im neuen Verzeichnis aus.

Öffnen Sie die Attributtabelle Ihrer alten Bäume. Sollten Umlaute fehlerhaft dargestellt werden, müssen Sie in den Layereigenschaften unter Allgemein die Datenquellenkodierung ändern (meist UTF-8). Markieren Sie in der Attributtabelle alle Daten (STRG+A) und kopieren (STRG+C) diese in die Zwischenablage.

Markieren Sie im Layerverzeichnis den Layer Bäume und wechseln in den Bearbeitungsmodus.

Klicken Sie im Menü auf Bearbeiten → Objekte einfügen. Die alten Bäume stehen nun in der neuen Datenbank zur Verfügung. Über die Funktion ‘Auf die Layerausdehnung zoomen/Auf den Layer zoomen’ lassen sich die Bäume in der Karte anzeigen.

Speichern Sie die Layeränderungen und beenden Sie den Bearbeitungsmodus.

Die alte Baumdatenbank können Sie wieder aus QGIS entfernen. Speichern Sie das Projekt.

Mit dem Layer Waldartig und Archiv können Sie analog verfahren. Wenn sich die Datenbankstruktur nicht geändert hat (Version 2) können Sie die alten Datenbanken wald.sqlite und archiv.sqlite einfach in den neuen Ordner kopieren und die vorhandenen Dateien ersetzen.

Falls Sie Einträge in den Auswahllisten wie Baumart, Schäden usw. geändert hatten, werden diese nach dem Update im Eingabeformular möglicherweise nicht mehr angezeigt. Gehen Sie bitte in den Layereigenschaften auf Felder und öffnen das Bearbeitungselement des betroffenen Feldes. Dort klicken Sie auf ‘Daten aus Layer laden’, wählen als Layer ‘Bäume’ und bei Wert und Beschreibung das fehlerhafte Feld. Anschließend beenden Sie alle Fenster mit OK.

Etwaige weitere Layer (Luftbilder, Flurstücke usw.) aus Ihrem alten Projekt müssen Sie anschließend noch in das neue Kataster übernehmen.

Sie können auch nur einzelne Elemente einer neuen Version in Ihren bisherigen Projekten verwenden, z.B. Stile oder Druckvorlagen.

Zuletzt   aktualisiert   am Jan 03, 2017

Installation, Einrichtung und Grundlagen

Laden Sie sich zunächst QGIS für Ihr Betriebssystem unter qgis.org/de/site/forusers/download.html herunter und führen Sie die Installation gemäß den Anweisungen durch. Starten Sie anschließend QGIS Desktop.

Zuletzt   aktualisiert   am Jun 09, 2015

Kartengrundlage

Um im Baumkataster eine einfache Hintergrundkarte zu haben, benötigen Sie noch ein Plugin. Gehen Sie dazu auf “Erweiterungen”, “Erweiterungen verwalten und installieren” und suchen Sie nach “Openlayers”. Dann auf “Erweiterung installieren” klicken. Nach der erfolgreichen Installation (Fenster wieder schließen) finden Sie unter “Web” den Menüpunkt “OpenLayers Plugin” und dort eine Auswahl an Karten. Wählen Sie eine aus, zum Beispiel Google Maps oder Openstreetmap.

Einschränkungen:
Onlinekarten funktionieren natürlich nur mit einer Internetverbindung. Zuverlässig funktioniert derzeit leider nur Bing Maps. Beim PDF-Export kann es Probleme geben.

Für die professionelle Baumerfassung empfehlen sich die amtlichen Orthophotos, auf deren Verwendung später im Kapitel Import eingegangen wird.

Zuletzt   aktualisiert   am Jun 23, 2016

Daten

Entpacken (Rechtsklick → Alle extrahieren…) und kopieren Sie die Dateien aus dem von Baumsicht erworbenen ZIP-Archiv in einen Ordner. Am wichtigsten sind die Baumkataster.qgs und Baumkataster.sqlite. Erstere ist das Projekt. Hier werden zum Beispiel die Kartenansicht (die Position, nicht die Karte selber), die Anordnung der Elemente in der Karte, das Eingabeformular und das Aussehen der Symbole gespeichert. Baumkataster.sqlite ist die Datenbank (Spatialite), in der die Baumdaten gespeichert werden. Die (Baum-)datenbank sollten Sie immer und regelmäßig sichern (geht bei Spatialite-Datenbanken wie mit jeder anderen Datei auch). Zudem gibt es noch eine wald.sqlite, in der die Daten der waldartige Bestände gespeichert werden und eine archiv.sqlite, in der später die Baumhistorie gespeichert wird.
Öffnen Sie nun unser Projekt Baumkataster.qgs in QGIS.

Bitte behalten Sie die Struktur und Namen der Dateien bei, um spätere Fehler und Verwirrungen zu vermeiden. Wie Sie Kataster für mehrere Kunden anlegen, erfahren Sie im Kapitel ‘Neues Baumkataster-Projekt‘.

Wichtig: Benennung und Struktur nicht verändern, da sonst interne Verknüpfungen evtl. nicht mehr funktionieren. Projekt nicht umbenennen, da sonst evtl. mehrere Projekte auf die gleiche Datenbank zugreifen.
Datenbank (Baumkataster.sqlite) immer sichern (hier sind Ihre individuellen Daten gespeichert, die bei Verlust oder versehentliches Löschen etc. und ohne Sicherungskopie nicht wiederhergestellt werden können).

Zuletzt   aktualisiert   am Mar 30, 2017

Oberfläche von QGIS mit dem Baumkataster

Anschließend finden Sie im linken Bereich von QGIS die Bäume. Sie werden im GIS als Layer bezeichnet. Layer sind die einzelnen Ebenen in unserer Karte, vergleichbar mit Folien, die übereinander gelegt werden. Die Bäume liegen also als Punkte über der Karte.
Im rechten großen Fenster sehen Sie unsere Karte auf der später die Punkte für die Bäume zu sehen sind. Erfasste aber noch nicht kontrollierte Bäume werden standardmäßig mit einem roten Kreis, kontrollierte Bäume mit einem grünen Kreis dargestellt. Letzteres wird anhand des Datums der letzten Kontrolle, des Kontrollintervalls und des aktuellen Datums automatisch errechnet, so dass die Bäume zur nächsten fälligen Kontrolle wieder in rot angezeigt werden. Mit den Ansichtwerkzeugen (Hand, Lupe usw.) aus dem Menü können Sie zu dem gewünschten Bereich navigieren.

Zuletzt   aktualisiert   am Jan 04, 2016

Bäume hinzufügen

mActionToggleEditingDamit ein Layer bearbeitet werden kann, muss der Bearbeitungsmodus aktiviert werden. Dazu markieren Sie auf der linken Seite zunächst den Layer Bäume und klicken dann auf den gelben Stift in der Werkzeugleiste (Bearbeitungsmodus umschalten). Vor dem Layer Bäume erscheint nun ebenfalls ein Stift.

bearbeiten

Werkzeugkasten Digitalisierung

mActionCapturePointRechts neben dem Stift sehen Sie neben einer Diskette drei Punkte mit einem Stern. Mit dieser Funktion können Sie neue Elemente, also Bäume, in der Karte hinzufügen. Klicken Sie in die Karte, um dort einen Baum zu platzieren. In der Karte erscheint nun ein roter Punkt. Fügen Sie ggf. weitere Bäume hinzu und speichern Sie die Layeränderungen. Klicken Sie dazu einfach auf das Diskettensymbol neben dem Stift (“Layeränderungen speichern”).

Wichtig: Um Fehler in den Daten zu vermeiden, setzen Sie bitte immer zunächst die Bäume in die Karte, speichern dann die Layeränderungen und geben erst dann die Daten ein. (Positionieren, Speichern, Daten eingeben, Speichern)

Felder und ihre Funktion (Auswahl)

FeldAliasBeschreibung
pkuidIDinterne eindeutige Nummer (automatisch vergeben, nicht ändern!)
kundeKundenicht verwendet
baumnummerBaumnummereigene vergebene Baumnummer
strasseStraßeStraßenname
ortOrtOrt
grunflacheGrünflächeBezeichnung der Grünfläche
baumartBaumartAuswahlfeld mit Baumarten
hoeheHöheBaumhöhe (in Meter, geschätzt, Ganzzahl)
kdmKronendurchmesserKronenbreite (in Meter, geschätzt, Ganzzahl)
stdmStammdurchmesserStammdurchmesser (in Zentimeter, gemessen, Ganzzahl)
stdm2Stammdurchmesser 22. Stammdurchmesser bei mehrstämmigen Bäumen (in Zentimeter, gemessen, Ganzzahl)
stdm3Stammdurchmesser 33. Stammdurchmesser bei mehrstämmigen Bäumen (in Zentimeter, gemessen, Ganzzahl)
anzahlstAnzahl der StämmeAnzahl der Stämme
zustandZustandZustand/Schädigungsgrad
vitalitaetVitalitätAngabe der Vitalität
entwicklungEntwicklungsphaseAngabe der Lebensphase
sicherheitSicherheitserwartungAnforderung an die Verkehrssicherheit
lebenserwLebenserwartunggeschätzte Lebenserwartung
pflanzjahrPflanzjahrJahr der Pflanzung
ndNaturdenkmalBaum als Naturdenkmal eingetragen: ja/nein
habitatHabitatBaum mit Habitatstrukturen: ja/nein
privatPrivatBaum privat: ja/nein
verkehrssicherheitVerkehrssicherheitVerkehrssicherheit gegeben?
zugangZugangZugang mit Hubsteiger, SKT oder Leiter
baumfotoFotos des BaumesVerknüpfung zu einem Bild
name-erfName ErsterfassungName des Ersterfassers
datum-erfDatum ErsterfassungDatum der Ersterfassung des Baumes
gefaelltgefälltMarkierung gefällter Baum

Zuletzt   aktualisiert   am Mar 30, 2017

Baumdaten abfragen und bearbeiten

mActionIdentifyMarkieren Sie mit einem Klick unseren Baumlayer. Bei vorhandenen Bäumen können Sie die Daten mit der Funktion “Objekte abfragen” aufrufen. Nachdem Sie auf den Pfeil mit dem Infosymbol geklickt haben, können Sie nun mit einem Klick auf einen Baumpunkt in der Karte das Eingabeformular mit den Baumdaten öffnen.

Wenn sich bei der Objektabfrage nicht das Formular sondern nur die Attribute in tabellarischer Form öffnen, setzen Sie links unten das Häkchen bei ‘Formular autom. öffnen’ (ggf. über Ansicht -> Bedienfelder -> Abfrageergebnisse aktivieren). Dies ist beim ersten Start von QGIS notwendig.

formular

Zuletzt   aktualisiert   am Jun 09, 2015

Bäume auswählen, verschieben und löschen

Auswahlmenü

Auswahlmenü

Um einen oder mehrere Bäume zu bearbeiten, können Sie diese in der Karte markieren. Die Funktion hierfür finden Sie bei den Attributwerkzeugen. Es stehen mehrere Optionen zur Verfügung. Wenn Sie Bäume durch ein Polygon selektieren, müssen Sie die Auswahl mit einem Rechtsklick abschließen.
Nach der Markierung der Objekte wird bei den Digitalisierungswerkzeugen ein Mülltonnen-Symbol aktiv, mit dem Sie die gewählten Bäume löschen können.

mActionMoveFeatureEbenfalls bei den Digitalisierungswerkzeugen gibt es die Funktion “Objekt(e) verschieben”. Anschließend können mehrere Bäume (bei Markierung) oder nur ein einzelne Baum (ohne Markierung) verschoben werden.

auswahl-aufheben Um eine Auswahl wieder aufzuheben klicken Sie auf “Auswahlen aller Layer aufheben”. Dies sollten Sie nach Beendigung der Selektion machen, um nicht später aus Versehen Bäume zu verschieben oder zu löschen.

Zuletzt   aktualisiert   am Jan 04, 2016

Attributtabelle

mActionOpenTableDie Auswahl von zu bearbeitenden oder löschenden Bäume können Sie auch in der Attributtabelle vornehmen. In die Attributtabelle gelangen Sie über das Kontextmenü des Layers Bäume (Rechtsklick auf Bäume im Bereich Layer auf der linken Seite) oder über die obige Menüleiste. Hier sehen Sie alle Baumdaten in tabellarischer Form. Die Spalten werden als Felder bezeichnet (Baumart, Höhe, Schaden Krone usw.), die Zeilen sind die einzelnen Datensätze. Jeder Baum ist ein Datensatz mit einem Kontrollgang. Die Daten in der Attributtabelle können auch sortiert, ausgewählt und bearbeitet werden. Es ist zudem ein direkter Export (durch auswählen, kopieren und einfügen) in ein Tabellenkalkulationsprogramm (Excel, Calc) möglich.  Ausgewählte Datensätze werden auch in der Karte dargestellt, umgekehrt werden in der Karte ausgewählte Bäume auch in der Attributtabelle markiert.

Zuletzt   aktualisiert   am Jan 04, 2016

Speichern

speichernWichtig: Änderungen im Layer und somit in der Datenbank müssen gesondert gespeichert werden. Klicken Sie dazu einfach auf das Diskettensymbol neben dem Stift (“Layeränderungen speichern”).

Das andere Diskettensymbol speichert das Projekt (auch das sollten Sie bei Änderungen regelmäßig tun), jedoch nicht die geänderten Daten. Klicken Sie nach der Bearbeitung und dem Speichern den Stift erneut an, um den Editiermodus zu beenden und so versehentliche Änderungen zu vermeiden.

Wichtig: Um Fehler in den Daten zu vermeiden, setzen Sie bitte immer zunächst die Bäume in die Karte, speichern dann die Layeränderungen und geben erst dann die Daten ein (Positionieren, Speichern, Daten eingeben, Speichern).

Nichts ist ärgerlicher als ein Verlust von Daten. Speichern Sie bitte regelmäßig in der Datenbank und sichern Sie diese. Näheres unter Baumkontrolle: Datensicherung unterwegs

Zuletzt   aktualisiert   am Mar 30, 2017

Fehleranalyse

Das Baumkataster verfügt über eine integrierte Fehleranalyse (Plausibilitätskontrolle). Wenn Sie bei der Baumkontrolle eine Angabe wie zum Beispiel die Höhe vergessen, als Schaden Totholz angeben aber keine Maßnahme auswählen, oder etwa die Dringlichkeit vergessen, erscheint statt dem Baumsymbol ein Dreieck mit einem Ausrufezeichen in der Karte, ab Version 2.1 wird das Feld im Eingabeformular rot hinterlegt und der Okay-Button erst nach der Fehlerkorrektur aktiv.

Zuletzt   aktualisiert   am May 22, 2017

Waldartige Baumbestände

Waldartige Flächen oder Baumgruppen werden im GIS wie Bäume erfasst und bearbeitet. Der Unterschied besteht nur darin, dass Sie in der Karte keinen Punkt sondern eine Fläche zeichnen. Zudem ist das Eingabeformular reduziert, da ja nur verdächtige Umstände zu dokumentieren sind. Bäume mit Maßnahmen werden in die Fläche als Punkt eingezeichnet.

Zuletzt   aktualisiert   am Sep 25, 2016

Archiv

Kontrollgänge und Maßnahmen können archiviert werden. Wählen Sie dazu die zu archivierenden Bäume aus und kopieren (STRG+C) Sie die Daten in die Zwischenablage.
Markieren Sie im Layerverzeichnis den Layer Archiv und wechseln Sie in dessen Bearbeitungsmodus.
Klicken Sie im Menü auf Bearbeiten -> Objekte einfügen oder STRG+V. Speichern Sie die Layeränderungen und beenden Sie den Bearbeitungsmodus. Die archivierten Daten sind nun im Layer Bäume in der Registerkarte Archiv sichtbar. Es können beliebig viele Daten archiviert werden, so dass eine Baumhistorie entsteht.

Zuletzt   aktualisiert   am Jun 09, 2015

Neues Baumkataster-Projekt

Um das Baumkataster auf ein anderes Gerät zu übertragen oder ein neues Projekt für einen Kunden anzulegen, können Sie einfach den Baumkataster-Ordner kopieren. Wichtig ist, dass das Projekt immer im gleichen Ordner wie die Datenbanken ist und die Benennung nicht geändert wird. Bei einem neuen Kunden müssen Sie natürlich die vorhandenen Daten aus den Datenbanken und ggf. weitere bereits hinzugefügte Layer löschen.

Zuletzt   aktualisiert   am Mar 13, 2017

Symbologie und Beschriftung

beschriftung

Die Darstellung von Bäumen oder anderen Objekten in der Karte lässt sich beliebig ändern und anpassen.Öffnen Sie die Layereigenschaften mit einem Doppelklick auf Bäume links bei den Layern und wählen Sie dann den Menüpunkt “Stil” aus. Dort können Sie mit einem Doppelklick auf das Symbol zum Beispiel die Farbe und die Größe ändern oder auch mehrere Symbole übereinander lagern, dazu auf das + links unten klicken. Die Symbologie wie auch die Feldfunktionen im Eingabeformular sind in einer QGIS-Layerstildatei (qml) im Ordner Stile gespeichert und können über Stil laden… bei Bedarf abgerufen werden.

Um die Bäume in der Karte zu beschriften, gehen Sie in den “Layereigenschaften” auf “Beschriftungen” und setzen dort das Häkchen bei “Layer beschriften mit”. Anschließend wählen Sie das Feld aus, das als Beschriftung angezeigt werden soll, also zum Beispiel die Baumnummer.

Weiter unten finden Sie zahlreiche Möglichkeiten, um die Beschriftung anzupassen. Das reicht von der Schriftart, -größe und -farbe über die Platzierung und maßstabsabhängige Darstellung. Als sehr sinnvoll erweist sich die Option “Textpuffer”. Dies erzeugt einen Haloeffekt um die Buchstaben. Wählen Sie dazu eine am besten gegensätzliche Farbe, also bei einer schwarzen Schrift weiß, um so ein “Leuchten” der Buchstaben zu erzielen und die Lesbarkeit in der Karte zu verbessern.

Zuletzt   aktualisiert   am Jun 09, 2015

Abfragen

filter

Mit Abfragen können Bäume angezeigt werden, die bestimmte Eigenschaften erfüllen, also zum Beispiel alle Bäume, die gepflegt werden müssen oder alle Bäume die ein Ahorn sind.Die Abfragen in QGIS orientieren sich am SQL-Syntax. Die Sprache ist sehr einfach, lässt aber auch komplexe Abfragen zu.

Zunächst einige Beispiele mit denen das Prinzip verdeutlicht wird.

Bäume mit Totholz
“schkr1″ = ‘K13 Totholz’

Es sollen alle Datensätze angezeigt werden, bei denen im Feld Schaden Krone 1 (in der Datenbank als schkr1 bezeichnet) K13 Totholz steht.

Bäume, die höher als 10 Meter sind
“hoehe” > 10

Alle Ahornarten anzeigen
“baumart” LIKE ‘Acer %’

Der Befehl LIKE zeigt Einträge an, die ähnlich sind, das Prozentzeichen dient als Platzhalter. Es werden also Acer campestre, Acer pseudoplatanus usw. angezeigt.

Alle Ahorne mit Totholz
“baumart” LIKE ‘Acer%’ AND “schkr1″ = ‘K13 Totholz’

Hier werden die beiden Abfragen mit dem Befehl UND bzw. AND verknüpft.

Alle Ahorne oder alle Bäume mit Totholz
“baumart” LIKE ‘Acer%’ OR”schkr1″ = ‘K13 Totholz’

Die Abfrage zeigt alle Bäume an, die Ahorne sind oder Totholz haben. (Also auch Ahorne ohne Totholz oder Bäume mit Totholz, die aber auch Eichen oder Kastanien oder was ganz anderes sein können.)

Abfragen können an verschiedenen Stellen in QGIS genutzt werden. Gehen Sie entweder in der Attributtabelle links unten auf “Fortgeschrittener Filter (Ausdruck)” oder im Kontextmenü des Baumlayers auf “Filter…”. Letzteres funktioniert nicht im Bearbeitungsmodus. In beiden Fällen öffnet sich ein Fenster, das auch eine Art Assistent darstellt. Im linken Bereich können Sie unter Felder und Werte die Felder aus der Datenbank auswählen. Mit einem Doppelklick wird das angewählte Feld in die Abfrage (Ausdruck, unterer Bereich) übernommen. Wenn Sie den Eintrag nur anwählen, können Sie sich im rechten Bereich die vorhandenen Werte anzeigen lassen. Darunter finden Sie verschiedene Operatoren wie =, + und -. Unten steht die Abfrage, die Sie dort auch manuell eingeben können. In der letzten Zeile steht dann unter Ausgabevoransicht entweder eine 0 oder eine 1 (je nachdem ob es passende Einträge gibt oder nicht). Falls Sie einen Fehler gemacht haben, wird dieser auch angezeigt. Wenn alles fehlerfrei ist, klicken Sie auf OK. Nun werden nur noch die gefilterten Einträge angezeigt. Wenn Sie den Ausdruck wieder löschen, sind alle Einträge wieder da.

Zuletzt   aktualisiert   am Jun 09, 2015

Feldrechner

feldrechner
mActionCalculateFieldWie der Name schon vermuten lässt, ermöglicht der Feldrechner Berechnungen in den Feldern durchzuführen. Bei Flächen kann man sich zum Beispiel deren Größe ausgeben lassen. Der Feldrechner ermöglicht aber auch, das Datum oder einfach einen Text in ein Feld zu schreiben. Damit wird etwa eine Massenbearbeitung von Datensätzen möglich. Die Funktion erreicht man über die Attributtabelle im Editiermodus. Um bei mehreren Bäumen das gleiche Datum einzutragen, werden diese zunächst ausgewählt (zum Beispiel über den Filter, in der Attributtabelle oder in der Karte). Anschließend setzen Sie im Feldrechner den Haken bei “Vorhandenes Feld erneuern”, wählen das gewünschte Feld aus (in diesem Fall datum) und geben unten den entsprechenden Ausdruck ein (z.B. ’2015-01-25′ für den 25. Januar 2015).
Um die Baumnummer fortlaufend entsprechend ihrer Zeile einzutragen, wählen Sie als Feld baumnummer und als Ausdruck $rownum aus.

Wichtig: Durch eine Feldberechnung werden alle vorherigen Werte in den Feldern überschrieben. Der Vorgang kann nur rückgängig gemacht werden, indem Sie nicht speichern.

Wenn Sie im Ausdruck den Feldnamen eintragen, können Werte von anderen Feldern übertragen werden.
Beispiel: Sie wählen oben wieder das Feld aus, in dem die Werte eingetragen werden sollen (z.B. bemerkung) und tragen unten “datum” ein. Im Feld Bemerkung steht nun das übernommene Datum.

Zuletzt   aktualisiert   am Mar 30, 2017

Import

Gehen Sie im Menü auf Layer. Die Liste der Möglichkeiten, Daten zu importieren ist lang, weshalb in diesem Kapitel nur auf einige wenige eingegangen werden kann.

Zuletzt   aktualisiert   am Jun 09, 2015

SpatiaLite

Die Baumdaten sind in einer SpatiaLite-Datenbank gespeichert. Wenn Sie zum Beispiel alle Bäume mit hoher Dringlichkeitsstufe als automatischen Layer in der Karte anzeigen möchten, empfiehlt es sich diesen mit einer entsprechenden Abfrage neu hinzuzufügen. Wählen Sie im Menü Layer die Option SpatiaLite-Layer hinzufügen… aus. Klicken Sie im sich öffnenden Fenster auf Neu und wählen Sie die Datenbank aus (in unserem Fall Baumkataster.sqlite). Anschließend klicken Sie auf Verbinden. Weiter unten sehen Sie nun die Tabellen in der Datenbank, in unserem Fall baum und waldartig. Wählen Sie baum aus. Sie können nun direkt auf Hinzufügen klicken oder einen Filter setzen. Diesen können Sie natürlich auch noch später angeben. Der Layer erscheint nun in unserer Karte.

Zuletzt   aktualisiert   am Jun 09, 2015

Vektordaten

In den beiden Formaten ESRI-Shape und AutoCAD DXF werden gerne Daten geliefert. Beides sind Vektordaten, die Sie über Vektorlayer hinzufügen… laden können. Beim Quelltyp bleibt Datei ausgewählt, bei der Auswahl des Datensatzes können Sie verschiedene Formate nehmen. Das DXF-Format ist bei größerer Datenmenge nur bedingt geeignet. Sie können aber die Daten einfach in ein anderes Format wie zum Beispiel Shape umwandeln. Dazu nutzen Sie die Exportfunktion, welche im nächsten Kapitel beschrieben wird.

Zuletzt   aktualisiert   am Jun 09, 2015

Rasterdaten

pyramidenRasterdateien wie hochauflösende Luftbilder erhalten Sie von Vermessungsämtern, Firmen oder von Ihrem Auftraggeber. Grafikdateien sind Rasterdaten, die unter Rasterlayer hinzufügen… in das GIS eingebunden werden. Die Bilder liegen meist im TIFF-Format vor und sind deshalb entsprechend groß. Mit einem kleinen Trick kann QGIS aber auch mit mehreren Gigabyte Luftbildern problemlos umgehen. Im Menü Raster gibt es unter Sonstiges die Option Übersichten erzeugen (Pyramiden). Hier können Sie die gewünschten Daten oder gleich ein ganzes Verzeichnis auswählen und verarbeiten. Der Prozess erzeugt nun mehrere Kopien der Daten in verschiedenen Auflösungen, die dann in der Karte automatisch je nach Zoomstufe gewählt werden. Die Performance wird dadurch deutlich erhöht.

Wichtig: Beim Laden von externen Luftbildern oder anderen Geodaten müssen Sie immer das korrekte Koordinatenbezugssystem auswählen. Hinzu geladene Daten müssen mit ihrer Position mit anderen Daten wie Google Maps übereinstimmen.

Häufige Koordinatenbezugssysteme

Koordinatensystem (QGIS)EPSG
WGS 844326
DHDN / Gauss-Kruger zone 231466
DHDN / Gauss-Kruger zone 331467
DHDN / Gauss-Kruger zone 431468
DHDN / Gauss-Kruger zone 531469
WGS 84 / UTM zone 32N32632
ETRS89 / UTM zone N324647
ETRS89 / UTM zone 32N25832
WGS 84 / Pseudo Mercator3857
Zuletzt   aktualisiert   am Mar 30, 2017

WMS

Web Map Services (WMS) stellen online Karten zur Verfügung (kostenlos oder kostenpflichtig). Die Verbindungsdaten erhalten Sie beim jeweiligen Anbieter, z.B. den Landesvermessungsämtern.

Um die Daten einzubinden, gehen Sie im Menü auf Layer → Layer hinzufügen → WMS/WMTS-Layer hinzufügen. Unter Neu tragen Sie die Verbindungsdaten ein (meist reicht die URL). Anschließend gehen Sie auf OK und können nun die gewünschten Layer auswählen und hinzufügen. Ggf. müssen Sie noch das richtige Koordinatenbezugssystem einstellen.

Orthophotos Bayern als WMS

Orthophotos Bayern als WMS

Zuletzt   aktualisiert   am Jun 23, 2016

Export

QGIS bietet viele Exportmöglichkeiten, so dass auch der Datenaustausch mit anderen GIS-Programmen ermöglicht ist.

Zuletzt   aktualisiert   am Jun 09, 2015

Tabelle

Um die Daten aus der Attributtabelle in ein anderes Programm zu exportieren (Excel, Calc usw.), öffnen Sie diese und selektieren die gewünschten Daten. Wie in anderen Programmen auch können Sie einzelne Datensätze oder alle markieren. In der Menüleiste gibt es zudem weitere Optionen, andere Auswahlmöglichkeiten wurden bereits in vorherigen Kapiteln behandelt. Mit Strg + C können Sie die Daten kopieren und wie gewohnt in andere Dokumente einfügen.

Zuletzt   aktualisiert   am Jun 09, 2015

Geodaten

Möchten Sie die Daten mitsamt der geographischen Ausprägung weitergeben, um sie z.B. in einem anderen GIS wie ArcGIS, AutoCAD, MapInfo oder Google Earth anzuzeigen, gehen Sie im Kontextmenü des Layers auf “Speichern als…” oder “Auswahl speichern als…”. Dort geben Sie einfach das gewünschte Format und den Speicherort an.

Zuletzt   aktualisiert   am Jun 09, 2015

Bild

Um die Karte als einfaches Bild auszugeben, gibt es unter Projekt die Funktion “Als Bild speichern…” mit zahlreichen Formaten. Dazu wird jeweils noch eine Datei gespeichert, die es erlaubt, die Grafik georeferenziert in ein GIS einzubinden. So lassen sich auch Onlinekarten offline verfügbar machen (bitte Nutzungsbedingungen beachten).

Wichtig: Damit das Bild lagerichtig wieder eingebunden werden kann, muss immer die Grafikdatei und die Georeferenzierungsdatei (Worlddatei) weitergegeben werden (also z.B. bild.tif und bild.tifw).

Zuletzt   aktualisiert   am Mar 30, 2017

Plan

Pläne mit Legende, Maßstabsleiste usw., Berichte und Listen können in QGIS in der Druckzusammenstellung erstellt werden. Im Baumkataster gibt es zudem Vorlagen, die Sie verwenden und anpassen können.

Zuletzt   aktualisiert   am Jan 04, 2016

Druckzusammenstellung

druck
In der Druckzusammenstellung können Karten mit Maßstab, Legende usw. erstellt und exportiert werden. Zu der Funktion geht es über die Werkzeugleiste oder über das Menü unter Projekt → Neue Druckzusammenstellung. Bevor sich ein neues Fenster mit einem leeren Blatt öffnet, können Sie noch einen Titel eingeben.
Zunächst sehen Sie nun eine leeres Blatt. Im Menü unter Anordnung oder in der Werkzeugleiste findet sich die Funktion ‘Karte hinzufügen’. Ziehen Sie anschließend ein Rechteck auf dem leeren Blatt auf, damit die Karte angezeigt wird. Auf der rechten Seite gibt es Elementeigenschaften, in denen Sie u.a den Maßstab, die Drehung oder ein Gitternetz mit den Koordinaten hinzufügen können. Nach dem gleichen Prinzip können Sie Ihren Plan mit Texten (Anordnung → Beschriftung hinzufügen), Maßstabsleisten, einem Bild oder Logo (Anordnung → Bild hinzufügen) und einer Legende anspruchsvoll gestalten.
Tipp: Um einen Nordpfeil einzufügen klicken Sie auf “Bild hinzufügen”. Die Pfeile befinden sich im QGIS-Verzeichnis unter apps/QGIS/svg/arrows/.
Sie können die Karte anschließend unter Zusammenstellung als Vorlage speichern, um die Erstellung nicht jedes mal neu zu machen. Der Plan kann als Bild oder PDF exportiert oder gedruckt werden.

Bitte schonen Sie Ressourcen und nutzen Sie die zahlreichen papierlosen Ausgabeoptionen.

Zuletzt   aktualisiert   am Jan 04, 2016

Berichte/Baumdatenblätter

Um die vordefinierten Baumdatenblätter zu nutzen, gehen Sie auf Projekt → Druckzusammenstellungen → baumdatenblatt1. Anschließend gehen Sie auf Atlas → Atlas-Vorschau anzeigen. Für jeden Baum wird nun eine Seite mit den Daten und einer Karte erstellt. Die Druckzusammenstellung kann nun als PDF (oder in Papierform) ausgegeben werden. Gehen Sie dazu im Menü unter Atlas → Atlas als PDF exportieren…
Um nur die aktuelle Seite auszugeben gehen Sie unter Zusammenstellung → Als PDF exportieren.

In der Registerkarte Atlas-Erzeugung sind weitere Einstellungen wie Filter, Sortierung usw. möglich.

Sie können den Bericht komplett anpassen und das Layout und die Formatierung nach Ihren Wünschen gestalten. Wie im vorherigen Kapitel bereits erläutert, sollten Sie das Ganze als Vorlage abspeichern.
atlas2

Zuletzt   aktualisiert   am Jan 04, 2016

Listen

In der Druckzusammenstellung können zudem die Daten in tabellarischer Form ausgegeben werden. Hierzu können Sie entweder in der Druckzusammenstellung unter Anordnung → Attributtabelle hinzufügen eine Tabelle einfügen oder die Vorlagen Maßnahmen-Liste oder Fäll-Liste nutzen. In den Elementeigenschaften der Tabelle können Sie unter  Attribute… Spalten bearbeiten, deaktivieren und hinzufügen. Ebenfalls in den Elementeigenschaften kann ein Filter gesetzt werden und Formatierungen vorgenommen werden

Zuletzt   aktualisiert   am Jan 04, 2016

Vorlagen verwalten

Gespeicherte Druckvorlagen lassen sich in allen QGIS-Projekten verweden. Gehen Sie dazu unter Projekt → Druckzusammenstellung verwalten.

Wählen Sie z.B. ‘Neu aus Vorlage’ → Bestimmtes, wählen Sie anschließend die Vorlage aus und klicken Sie auf Hinzufügen.

Zuletzt   aktualisiert   am Jan 04, 2016

Eingabeformular anpassen

Das Eingabeformular des Baumkatasters kann angepasst werden. So können zum Beispiel neue Baumarten hinzugefügt werden. Mit einem Rechtsklick auf den Baum-Layer gelangen Sie über das Kontextmenü zu den “Eigenschaften”. In der Registerkarte “Felder” finden Sie unsere Tabelle. Dort gibt es unter “Bearbeitungselement” die Möglichkeit das Eingabeformular anzupassen. Bei der Baumart, den Schäden, den Pflegemaßnahmen usw. ist als “Attributbearbeitungsdialog” “Wertabbildung” ausgewählt. Dort können Sie dann die Baumarten usw. eingeben oder diese aus einer CSV-Datei oder dem Layer laden. Ebenso können Sie dort Aliasnamen eingeben, die dann im Formular und in der Tabelle stehen.
Die Reihenfolge und Anzeige der Felder im Eingabeformular kann rechts im Fenster angepasst werden. Schieben Sie dort die Elemente in die gewünschte Position oder entfernen Sie nicht benötigte Felder.

Vorgenommene Änderungen können Sie selbst unter der Schaltfläche Stil in den Layereigenschaften Stil speichern… QGIS-Layerstildatei… speichern und diese dann auch für andere Projekte zugänglich machen (über Stil → Stil laden → Aus Datei laden…)

Zuletzt   aktualisiert   am May 28, 2016

Praxistipps

Zuletzt   aktualisiert   am Jun 09, 2015

Suchen und Ersetzen

Um in der Attributtabelle Daten zu ersetzen verwenden Sie im Feldrechner den Ausdruck

regexp_replace("feldname", 'Begriff1','Begriff2')

Im Beispiel würde also im Feld “Feldname” Begriff 1 durch Begriff 2 ersetzt.

Zuletzt   aktualisiert   am Jan 21, 2015

Luftbilder zusammenfassen

Das Luftbild als Kartengrundlage besteht meist aus zahlreichen einzelnen Kacheln, die im Layerverzeichnis für Unübersichtlichkeit sorgen können. Zur Ordnung gibt es mehrere Optionen.

  1. Gruppieren
    Markieren Sie die Dateien im Layerverzeichnis, gehen Sie ins Kontextmenü und wählen Sie “Gewählte gruppieren”. Die Bilder werden dann in einem Ordner dargestellt, den Sie verschieben und deaktivieren können.
  2. Verschmelzen zu einer Datei
    Mit der Funktion Verschmelzen unter Raster > Sonstiges > Verschmelzen wird eine einzige Datei aus den einzelnen Kacheln erzeugt. Diese wird je nach Ausgangdaten aber sehr groß.
  3. Katalog
    Ein virtuelles Raster/Katalog erzeugt ein “Bild” in QGIS, dass sich wie jeder andere Rasterlayer bearbeiten lässt. Die Funktion belässt im Hintergrund aber die Originale. Zu finden unter Raster > Sonstiges > Virtuelles Raster erzeugen (Katalog)

Die Möglichkeiten 1 und 3 bieten sich bei zahlreichen Rasterdateien am ehesten an.

 

Zuletzt   aktualisiert   am Oct 25, 2014

Bericht mit bestimmten Bäumen erstellen

atlas-objektUm nur von bestimmten Bäumen einen Bericht zu erstellen, können Sie in der Atlasfunktion der Druckzusammenstellung den Filter nutzen. Eine weitere einfachere Möglichkeit ist es, die Attributtabelle zu öffnen, dort den oder die Bäume auszuwählen und mit Rechtsklick den Baum als Atlasobjekt zu setzen. Zudem können Sie im Eingabeformular unter Aktionen den Baum als Atlasobjekt verwenden.

Zuletzt   aktualisiert   am Jan 01, 2015

Adresssuche

Das Plugin GeoSearch bietet die Möglichkeit, wie bei Google Maps o.ä. schnell nach Orten und Adressen zu suchen.

geosearch

Zuletzt   aktualisiert   am Feb 05, 2014

Nur bestimmte Objekte beschriften

Um nur bestimmte Bäume in der Karte zu beschriften gibt es zwei Möglichkeiten. Entweder über den Ausdruck oder über ein eigenes Attribut. Im Detail unter digital-geography.com/nur-gewaehlte-objekte-beschriften-in-qgis-2-0 beschrieben.

Zuletzt   aktualisiert   am Dec 28, 2013

Eingabeformular öffnet sich nicht

Wenn sich bei der Objektabfrage nicht das Formular sondern nur die Attribute in tabellarischer Form öffnen, setzen Sie links unten das Häkchen bei ‘Formular autom. öffnen’ (ggf. über Ansicht -> Bedienfelder -> Abfrageergebnisse aktivieren). Dies ist beim ersten Start von QGIS notwendig.

formular

Zuletzt   aktualisiert   am Jun 09, 2015

Grafische Darstellung von Attributen

kategorisiert

Visualisierung des Kontrollintervalls

Beispielhaft werden die verschiedenen Kontrollintervalle visuell in der Karte dargestellt. Dazu in den Layereigenschaften bei Stil “Kategorisiert” auswählen, die entsprechende Spalte festlegen (hier “intervall”) und auf “Klassifizieren” klicken. Symbologie und Beschriftung ggf. anpassen.

Zuletzt   aktualisiert   am Dec 28, 2013

Kronendurchmesser visualisieren

Visualisierung der relativen Kronenbreite

Visualisierung der relativen Kronenbreite

Bei den Layereigenschaften unter Stil Einzelsymbol auswählen und bei Größe rechts auf Datendefinierte Übersteuerung, dann auf Einschalten und bei Feldtype: Zeichenkette, Ganze Zahl, Fließkomma das Feld kdm auswählen.

Zuletzt   aktualisiert   am Oct 18, 2016

Massenbearbeitung

feldrechner-iconMit dem Feldrechner können Sie mit QGIS eine Massenbearbeitung durchführen, um etwa vielen Bäumen eine Straße oder einen Ort zuzuordnen oder am Ende des Tages für mehrere Bäume ein identisches Datum einzugeben.

Sofern Sie nur einen Teilbereich bearbeiten möchten, selektieren Sie diesen. Öffnen Sie anschließend den Feldrechner und setzen Sie falls gewünscht das Kreuz bei “Nur n ausgewählte Objekte aktualisieren”. Wählen Sie anschließend “Vorhandenes Feld erneuern” und darunter das gewünschte Feld (also zum Beispiel “strasse”).
Rechts unter Ausdruck geben Sie den gewünschten Namen in einfachen Anführungszeichen ein (also zum Beispiel ‘Lindenstraße’). Alternativ können Sie auch bei Funktionen → Felder und Werte → strasse (oder anderes Feld aus der Datenbank) → Alle eindeutigen eine Liste mit allen bisher angegeben Werten laden und diesen per Doppelklick auswählen.

Klicken Sie anschließend auf OK.

Feldrechner QGIS

Feldrechner in [def]QGIS[/def]: Im Beispiel soll bei allen Bäumen das Feld Straße mit Lindenstraße ausgefüllt werden.

Zuletzt   aktualisiert   am Oct 23, 2015

Anzahl Bäume ermitteln

Um herauszufinden, wieviele Bäume in jeweils einer Straße, einer Grünfläche oder einer Liegenschaft stehen oder wie viele Exemplare es zu jeder Baumart gibt kann man die Daten mit dem Plugin Group Stats auswerten. Nach der Installation finden Sie Group Stats im Menü unter Vektor. Wählen Sie dann den Layer aus und anschließend die zu analysierenden Daten mit der gewünschten Funktion, welche Sie von Fields nach Columns, Rows und Values ziehen.

Beispiel Anzahl Exemplare je Baumart/Häufigste Baumarten

Columns: count (da wir in der Spalte die Anzahl haben möchten)
Rows: baumart (in jeder Zeile soll eine Baumart stehen)
Value: baumart (die Werte kommen aus dem Feld baumart)

Group Stats

 

 

Zuletzt   aktualisiert   am Jan 20, 2017

Nummern füllen

Nummerierung an Bäumen sind meist sechsstellig. Damit Sie dennoch z.B. nur 1 eingeben müssen und nicht 000001, können Sie alle Nummerierungen am Ende mit den vorangestellten Nullen füllen. Verwenden Sie dazu im Feldrechner die Funktionen ‘Vorhandenes Feld erneuern’ und dort baumnummer. Der Ausdruck lautet

lpad("baumnummer", 6, '0')

Das Feld baumnummer wird mit maximal sechs Zeichen, bestehend aus 0, von vorne aufgefüllt.

 

Zuletzt   aktualisiert   am Jan 29, 2016

Attribute aus anderen Layern zuweisen

QGIS-Funktion Attribute nach Position zusammenführen

Anwendungsbeispiel: Sie haben Bäume in verschiedenen Straßen. Die Straßen liegen als Flächenlayer mit dem Straßennamen als Attribut vor. Diese Straßennamen möchten Sie für alle Bäume, die auf diesem Layer liegen, in das Feld ‘Straße’ übernehmen.

Beide Layer sollten im gleichen Koordinatenbezugssystem vorliegen. Ggf. müssen Sie den Flächenlayer vorher im passenden System speichern.

Vorgehen: Gehen Sie im Menü unter Vektor auf Datenmanagement-Werkzeuge → Attribute nach Position zusammenführen… Als Zielvektorlayer wählen Sie Bäume, bei ‘Aus Vektorlayer’ den Layer mit den Straßen. Wählen Sie einen Speicherort für den Ausgabelayer, bestätigen Sie die Eingaben mit OK und fügen Sie den neuen Layer ins QGIS-Projekt hinzu.
In diesem neuen Layer sollten jetzt die Baumpunkte erscheinen und in den Attributen die Werte aus den beiden Ausgangslayer vorhanden sein.

Anschließend gehen Sie in den Layereigenschaften der Bäume auf Verknüpfungen, dort auf das Plus und wählen bei Layer verknüpfen den eben hinzugefügten Ausgabelayer aus, bei Verknüpfungsfeld pkuid und bei Zielfeld ID. Schließen Sie alle Fenster mit OK und öffnen Sie die Attributtabelle der Bäume. Mittels Feldrechner können Sie nun den Straßennamen aus dem Ausgabelayer in das richtige Feld ‘strasse’ übernehmen (vorhandenes Feld erneuern: strasse, im Ausdruck das verknüpfte Feld des Ausgabelayers wählen/eingeben)

Zuletzt   aktualisiert   am Feb 29, 2016

Luftbilder formatieren

Digitale Orthophotos liegen im unkomprimierten TIFF-Format vor und sind dementsprechend groß. Für die Baumerfassung wird diese hohe Qualität meist nicht benötigt. Im Menü unter Raster → Konvertierung → Übersetzen (Format konvertieren) lassen sich die Dateien etwa ins JPEG-Format umwandeln.

Zuletzt   aktualisiert   am Feb 29, 2016

Foto im Baumdatenblatt anzeigen

Gehen Sie in der Druckzusammenstellung (Baumdatenblatt) auf Anordnung → Bild hinzufügen, ziehen Sie einen Rahmen auf dem Blatt und gehen Sie in den Elementeigenschaften bei Bildquelle auf das rechte Symbol. Dort auf Bearbeiten… und unter Felder und Werte das Feld mit dem Foto wählen (z.B. “fotokontrolle” ).

Dynamisches Bild in der Drucksammenstellung (QGIS, Atlasfunktion)

Dynamisches Bild in der Drucksammenstellung ([def]QGIS[/def], Atlasfunktion)

Zuletzt   aktualisiert   am Apr 08, 2016

Aktuelle QGIS-Version mit Ubuntu

QGIS ist natürlich auch für Linux/Ubuntu verfügbar. Da im offiziellen Softwareverzeichnis nur die letzte Langzeitversion erhältlich ist, muss die Installation anders erfolgen.

1. Im Ubuntu-Software-Center auf Bearbeiten → Software-Paketquellen→ Andere Programme→ Hinzufügen…

deb http://QGIS.org/debian trusty main

eingeben und auf Paketquelle hinzufügen.

2. Terminal öffnen (Strg + Alt + T)

sudo apt-get update && sudo apt-get install QGIS python-QGIS

einfügen (Strg + Shift + V), Eingabetaste drücken, Passwort eingeben, Eingabetaste drücken, Warten, Fertig :-)

Quelle: gis.stackexchange.com

Die Aktualisierung geschieht automatisch über die systeminterne Funktion.

Zuletzt   aktualisiert   am Jan 20, 2017

Lösungen zu häufigen Problemen

    • Es werden keine Baumpunkte, sondern nur Nummern angezeigt.
      Der Layer Bäume muss über dem Layer mit der Hintergrundkarte (z.B. Google Maps) liegen. Schieben Sie Google Maps oder andere Rasterdaten nach unten.
    • Die Layer werden nicht mehr links am Rand angezeigt.
      Gehen Sie auf Ansicht → Bedienfelder und setzen Sie das Kreuz bei Layer.
    • Das Eingabeformular öffnet sich nicht.
      Wenn sich bei der Objektabfrage nicht das Formular sondern nur die Attribute in tabellarischer Form öffnen, setzen Sie links unten das Häkchen bei ‘Formular autom. öffnen’ (ggf. über Ansicht -> Bedienfelder -> Abfrageergebnisse aktivieren). Dies ist beim ersten Start von QGIS notwendig.
      formular
  • Die Daten in der Attributtabelle sind durcheinander.
    Um Fehler in den Daten zu vermeiden, setzen Sie bitte immer zunächst die Bäume in die Karte, speichern dann die Layeränderungen und geben erst dann die Daten ein. (Positionieren, Speichern, Daten eingeben, Speichern). Zur Fehlerkorrektur können Sie die Daten mit einem Tabellenkalkulationsprogramm korrigieren oder von uns korrigieren lassen.
  • Google Maps wird nicht angezeigt.
    Prüfen Sie ob das OpenLayers-Plugin installiert und aktiviert ist und sich der Layer im Layerverzeichnis befindet. Prüfen Sie außerdem, ob eine Internetverbindung besteht und zoomen Sie ggf. weiter weg.
  • Eingefügte Rasterdaten sind nicht lagerichtig. (Meine Luftbilder und somit meine Bäume liegen im Schwarzen Meer.)
    Stellen Sie beim Import das richtige Koordinatenbezugssystem ein.
  • Die Symbole sind zu klein.
    Unter Einstellungen -> Optionen -> Allgemein kann die Icongröße verändert werden.
  • Das Baumkataster öffnet sich nicht/es kommt die Meldung “Defekte Layer behandeln…”
    Öffnen Sie das Projekt nicht im ZIP-Ordner sondern entpacken Sie diesen zunächst (Rechtsklick auf den Ordner → Alle extrahieren…) und arbeiten Sie mit dem extrahierten Ordner weiter.
    Stellen Sie sicher, dass alle Dateien (Projekt und Datenbanken) immer im gleichen Ordner sind und die Struktur und Bennenung nicht verändert wird.
Zuletzt   aktualisiert   am Oct 18, 2016
Schlagen  Sie  bearbeiten