Artikel

Outdoor-Tablet Pokini Tab A8 im Test

Pokini Tab
Dieser Beitrag wurde am 28. März 2015 veröffentlicht und ist möglicherweise nicht mehr aktuell.

Keine Kaufempfehlung! Aktuelle Informationen finden Sie am Ende des Beitrags


Tablets für die Baumkontrolle oder jeden anderen Außendienst sollten leicht und handlich sein, ein bei Sonnenlicht gut ablesbares Display haben, Regen, Kälte und Stürze überstehen sowie eine lange Akkulaufzeit haben. Vor allem leicht und handlich war bisher bei den meisten Geräten nicht verfügbar, ganztägiges Arbeiten ohne Schmerzen oder Ermüdung nicht möglich. Hinzu kam noch ein hoher Preis von mehreren Tausend Euro.

Die finnische Firma Aava Mobile hat im letzten Jahr das Outdoor-Tablet Inari 8 auf den Markt gebracht, das von der EXTRA Computer GmbH als Pokini Tab A 8 vertrieben wird, aber auch unter Namen wie Casepad, Toucan, oder Craftab erhältlich ist. Das Gerät hat ein 8,3 Zoll großes Display aus Corning-Gorilla-Glas mit eine Auflösung von 1.920 mal 1.200 Pixel, soll unter Last mit einer Akkuladung 8 bis 10 Stunden auskommen und ist gemäß IP65 gegen Schmutz und Spritzwasser geschützt. Das 554 Gramm leichte Outdoor-Tablet soll Stürze aus einem Meter Höhe überstehen. Zubehör wie Handschlaufe oder Schultergurt machen die Arbeit angenehmer. Das Gerät ist im Fachhandel ab ca. 900 Euro erhältlich.

Erster Eindruck

Pokini Tab A8 in der Verpackung

Auspacken

Schon beim Öffnen des Paketes zeigt sich, dass man es hier mit einem Arbeitsgerät zu tun hat. So gibt es dank neutralem schlichtem Karton kein Auspack-Erlebnis wie bei Spaßgeräten von Apple und Co. Das Betriebssystem wird außer den Microsoft-Programmen ohne irgendwelche nervige und erst zu deinstallierente Zusatzsoftware geliefert, so dass noch circa 37 GB des internen 50 GB Speichers frei sind. Im Lieferumfang befinden sich sonst nur eine ausgedruckte Schnellstartanleitung, bestehend aus zwei zusammen geklammerten DIN A4-Seiten, ein Netzteil und ein USB-Ladekabel. Das Tablet wird über einen Micro-USB-Anschluss geladen, so dass man das Ladezubehör in der Verpackung belassen und die vorhandenen Teile vom Handy nehmen kann. Man kann also auch im Auto über den Zigarettenanzünder oder unterwegs mittels Powerbank laden. Neben dem Anschluss zum Laden befinden sich unter der seitlichen Abdeckung noch ein normaler USB-Anschluss, ein Einschub für eine Micro-SD-Karte und ein Ohrhöreranschluss.

Windows 8.1 Pro

Als Betriebssystem ist standardmäßig Windows 8.1 Pro installiert. Wie viele andere Nutzer bin ich mit dieser Version überhaupt nicht zufrieden. Bei Win XP etwa gab es in über zehn Jahren nie Probleme, mein altes Tablet von Acer mit Win 8 muss mehre Male im Jahr neu aufgesetzt werden. Wie Win 8 auf dem Pokini läuft wird sich zeigen; mit Win 10 wird hoffentlich alles wieder besser.

Viele der Standardapps von Windows müssen erstmal deinstalliert werden.

Hochauflösend

Das Display ist sehr hochauflösend, so dass Eingaben mit Finger oder Touchpen zielgerichtet ankommen. Der Hersteller gibt an, dass Handschuhbedienung möglich sei. Dies gilt jedoch nur für Smartphonehandschuhe, auf Arbeitshandschuhe reagiert das Display nicht.

Befestigung

Um das Tablet sturzsicher immer dabei zu haben, gibt es einen Tragegurt oder eine Handschlaufe. Ich habe mich für den Tragegurt entschieden um das Gerät einfach um die Schulter zu hängen und ggf. beide Hände frei zu haben. Zur Befestigung des Schultergurtes müssen zwei der vier auf der Rückseite befindlichen Punkte von einer Aluminiumkappe befreit werden. Diese Kappen sind festgeklebt und lassen sich durch unterhebeln mit einem spitzen Gegenstand (Nagelschere) entfernen. Bei einem solch teuren Gerät kein Vergnügen. Hier wäre eine einfachere Abdeckung besser gewesen. Der Gurt lässt sich dann mittels Schrauben anmontieren.

Service

Die ersten Tage im Außeneinsatz verliefen gut, die Eingabe der Daten ging deutlich schneller als mit meinem Vorgängergerät. Das Baumkataster mit QGIS lief flüssig. Am dritten Tag wurde allerdings bei jeder Eingabe das Display kurz schwarz. Glücklicherweise ist der Hersteller gut erreichbar und das Tablet wurde am nächsten Tag kostenlos abgeholt. Wenige Tage später (Freitag abgeholt, Mittwoch wieder geliefert) war der Pokini wieder da. Man vermutete einen Fehler im Betriebssystem und hat dieses neu aufgespielt. Leider trat der Fehler bei einem niedrigen Akkustand erneut auf, so dass man mir einen neuen Akku sandte. Das Problem tritt aber weiterhin auf, bei einem sehr niedrigen Akkustand flackert das Display.

Weitere Informationen zum Gerät unter pokini.de


 

Aktualisierung 03.09.2015

Windows 10

Das neue Betriebssystem ist da und machte auf einem anderen Rechner einen weitestgehend guten ersten Eindruck. Es sieht tatsächlich so aus, als könne man damit wieder produktiv arbeiten. Also habe ich das kostenlose Upgrade auch auf dem Pokini durchgeführt. Die Aktualisierung selbst klappte problemlos. Leider war danach der Bildaufbau sehr langsam und die Bildschirmhellgkeit lies sich nicht mehr einstellen. Eine Nachfrage bei EXTRA Computer ergab einen fehlenden Treiber, der die Schwierigkeiten dann beiseitigte. Ob das Flackern des Displays damit auch behoben ist, wird sich in den nächsten Wochen zeigen.

Ansonsten bin ich nach einem halben Jahr und tausenden kontrollierten Bäumen mit dem Gerät soweit zufrieden. Mit einer Akkuladung kann man mit Energiesparmaßnahmen etwa zwei Tage lang arbeiten. Viele Kunden des Baumkatasters sind ebenfalls mit dem Gerät unterwegs, so dass der Pokini zu einem wahren Baumkontroll-Tablet wird.

Aktualisierung 25.09.2015

Leider verschwand die Zufriedenheit mit der Akkuladung über Nacht. Das voll geladene Gerät hatte am nächsten Morgen keine Energie mehr. So etwas sollte bei einem Arbeitsgerät, dessen Ausfall Geld kostet, nicht vorkommmen.

Aktualisierung 14.10.2015

Das Gerät wurde zur Reparatur eingeschickt. Der Akku ist defekt. Weitere Informationen folgen.

Aktualisierung 31.10.2015

Seit einer Woche ist ein Austauschgerät mit neuem Akku da.

Aktualisierung 25.01.2016

Zwar gab es jetzt mit dem Akku keine Probleme, jedoch reagiert der untere Displaybereich nicht mehr auf Eingaben. Gerät muss wieder eingeschickt werden… Nach anfänglicher Begeisterung also leider definitiv keine Kaufempfehlung mehr.

Aktualisierung 17.02.1016

Habe vor Kurzem ein Austauschgerät erhalten.

Aktualisierung 24.05.2016

Und wieder in der Reparatur mit dem gleichen Fehler wie im Januar…

Aktualisierung 09.08.2016

Wieder defekt, kostenfreie Reparatur wird verweigert.